Dr. Hermann Wendt
Psychotherapie  Supervision         Beratung             Kontakt Zur Person
 

Hermann Wendt, Dr.phil., Diplom-Psychologe, geb. 11.01.1944 in Stockholm/Schweden statt in Berlin. Seit 1984 verheiratet in erster Ehe. Zwei Kinder im Alter von 28 und 23 Jahren. Beruf: Psychologe und Psychotherapeut. Wohnort und Praxis in Berlin (Grunewald/Halensee).


4 Jahre Grundschule von 1950-1954 zunächst in Schweden, dann in Hinterzarten/Schwarzwald und in Bonn. 9 Jahre Gymnasium mit Abitur von 1954-1963 auf dem Nicolaus Cusanus Gymnasium in Bonn-Bad Godesberg. 2 Jahre freiwilliger Wehrdienst bei der Bundeswehr von 1963-1965 mit 18 Jahren berufsbegleitenden Einsätzen als Reserveoffizier und Diplom-Psychologe in Einheiten der Psychologischen Verteidigung (PSV), z.B. Rundfunkbataillon/Andernach; Schule für Psychologische Verteidigung/Euskirchen; Pressereferat im Bundesverteidigungsministerium/Bonn verstreut von 1965-1980.


Studium der Psychologie am Psychologischen Institut der Universität Bonn bei THOMAE, DÄUMLING, LEHR u.a. von 1965-1970 mit Schwerpunkten in Klinischer Psychologie, Psychopathologie und Psychotherapie.


Höhepunkte des Studiums waren einerseits die Komplexe Psychologie von C.G.JUNG und die Psychoanalyse von S.FREUD, aber auch die Vergleichende Verhaltensforschung (Ethologie) beim Tierpsychologen und KONRAD LORENZ- Schüler PAUL LEYHAUSEN, dazu intensive Ausbildung in den behavioristischen Lerntheorien samt allerersten Einführungen in die damals in Deutschland fast noch unbekannte Verhaltenstherapie.


Postgraduierte Ausbildung als Klinischer Psychologe und Psychotherapeut : 1.: Zwei Semester ( 1970/71 ) an der University of Southern California ( USC ) ( bei MARSTON; DAVISON; FLOWERS als Stipendiat des Deutschen Akademischen Austauschdienstes ( DAAD ) mit gleichzeitigem "Klinischen Jahr" an der Psychiatrischen Klinik des Medical Center der USC am Los Angeles General County Hospital. 2.: insgesamt 10 Monate als Gaststudent ( 1976;1981;1987 ) am NeuroPsychiatric Institut des Medical Center der University of California Los Angeles ( UCLA) bei RITVO; GOLDEN; WANDERER. Während dieser U. S. A. - Aufenthalte Beginn der Ausbildung in Gestalttherapie ( POLSTER & POLSTER ); Gesprächstherapie ( ROGERS ); Verhaltenstherapie ( WANDERER; FLOWERS; MARSTON ) und Sexualtherapie ( GOLDEN; BARBACH; ZILBERGELD ).


Weitere postgraduierte Aus- und Weiterbildung von ca. 1971-1975 in Verhaltenstherapie im Deutschen Berufsverband für Verhaltenstherapie/DBV bei SCHULTE; REISS; in Gestalttherapie am Fritz-Perls-Institut/FPI bei PETZOLD; und in Gesprächstherapie in der Gesellschaft für wissenschaftliche Gesprächstherapie/GwG bei ESSER; JACOBS; MINSEL. Zusätzliche Ausbildungserfahrungen in alternativen humanistischen Verfahren bei ALEXANDER LOWEN; STANISLAV GROF; TIMOTHY LEARY; CLAUDIO NARANJO.


Wissenschaftliche Berufserfahrung: 8 Jahre Tätigkeit als Wissenschaftlicher Assistent am Psychologischen Institut der Universität Bonn, Abteilung für Klinische Psychologie ( 1976 - 1983 ) mit Lehre und Forschung auf dem Gebiet der Psychotherapie, speziell Verhaltenstherapie. Dabei Promotion ( 1978 ) an der Philosophischen Fakultät der Universität Bonn ( bei DÄUMLING ) mit der Note "magna cum laude" mit einer empirischen Studie zur Effizienz von Sexualtherapie (Dissertation "Integrative Sexualtherapie" populär modifiziert veröffentlicht im Pfeiffer-Verlag München, Reihe Leben Lernen Nr. 44, 1979 ).Vom Prüfungsausschuß des PI bestellt als Prüfer für die Fächer "Psychologische Behandlungsmethoden" und "Klinische Psychologie" 1979-1983


Besondere Aufgaben und Tätigkeiten: 1.: Lehrtherapeut für Gestalttherapie am Fritz-Perls-Institut ( FPI )( 1974-1977 ); 2.: Supervisor für die PRO FAMILIA Köln und Bonn ( 1978-1982 ); 3.: Lehrbeauftragter für Verhaltenstherapie am Psychologischen Institut der Universität Marburg ( 1980 ); 4.: Mitherausgeber der Fachzeitschrift "Partnerberatung" ( 1982 - 1986 ); 5.: Lehrbeauftragter für Verhaltenstherapie/Sexualtherapie am Psychologischen Institut der Freien Universität Berlin/FU ( 1989 ). 6.: Referent/Dozent,Supervisor und Ausbildungsleiter für Verhaltenstherapie am Kölner Lehrinstitut für Verhaltenstherapie-KLVT ( 1984 - heute ).


Seit 1976 bekannt geworden als Sexualwissenschaftler und Sexualtherapeut und als der erste, der die sexualtherapeutische Arbeit von Masters & Johnson in Deutschland wiederholte, empirisch-wissenschaftlich ( in der Form von Frauen- und Männersexualtherapiegruppen ) überprüfte und die aus U.S.A. berichteten Erfolgsergebnisse bestätigte.


Anerkennung als Klinischer Psychologe vom Berufsverband Deutscher Psychologen ( BDP )( 16.04.1984 ), eigenverantwortlich und selbständig tätig zu werden. Erlaubnis zur Ausübung der Heilkunde durch Psychotherapie ( Verhaltenstherapie, Gestalttherapie ) durch die Gesundheitsaufsicht der Stadt Köln ( 11.05.1986 ). Anerkennung als Psychologischer Psychotherapeut in der Kassenärztlichen Versorgung ( für Erwachsene, Kinder und Jugendliche ) durch die Kassenärztliche Vereinigung Nordrhein ( 11.08.1983 ) und durch die Kassenärztliche Vereinigung Berlin ( 11.08.1986; 16.10.1990 ). Anerkennung als Supervisor für Verhaltenstherapie durch die Kassenärztliche Vereinigung Nordrhein ( 09.08.1983 ) und durch die Kassenärztliche Bundesvereinigung ( KBV ) seit 1991. Approbation als Psychologischer Psychotherapeut und als Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeut durch das Landesamt für Gesundheit und Soziales in Berlin am 04.01.99. Zulassung zur vertragspsychotherapeutischen Versorgung.

ab 01.04.99 durch den Zulassungsausschuss für Ärzte und Psychotherapeuten/Zulassungsbezirk Berlin.


Praktische Berufserfahrung als Klinischer Psychologe/Psychotherapeut : 1.: DAAD-Stipendiat an der Psychiatrischen Klinik am Medical Center der University of Southern California/USC, Los Angeles County General Hospital/U.S.A. ( 1970/71 ); 2.:Angestellter im Rheinischen Landeskrankenhaus Brauweiler/Köln, Fachkrankenhaus für Psychiatrie ( 1972-1974 ); 3.: Angestellter im St.Alexius Krankenhaus/Neuss, Fachkrankenhaus für Psychiatrie ( 1974-1976 )( insgesamt 6 Jahre Tätigkeit auf offenen und geschlossenen Stationen mit Psychose-, Neurose- und Suchtkranken ). 4.: Selbständige Tätigkeit als Psychotherapeut in eigener niedergelassener Praxis mit Kassenzulassung durch die Kassenärztliche Vereinigung Nordrhein in Köln ( 1983 - 1986 ) und durch die Kassenärztliche Vereinigung Berlin ( 1986 - heute ). 5. Tätigkeit als Psychologischer Ausbildungsleiter und Geschäftsführer am Kölner Lehrinstitut für Verhaltenstherapie KLVT ( 1984 - heute), einem Ausbildungsinstitut für Psychologen und Ärzte, das zunächst von der Kassenärztlichen Bundesvereinigung und von der Ärztekammer Nordrhein anerkannt war ( 1984 - 1998 ) und seit 1999 als Aubildungsstätte für Psychotherapie mit 25 Ausbildungsplätzen pro Jahr staatlich anerkannt und seitdem das grösste Ausbildungsinstitut für Psychotherapie in Deutschland ist.

Universität Bonn
University of Southern California, USC
University of California in Los Angeles, UCLA